Die Toten bei der Zeche Auguste Victoria

 Die Namen einiger Opfer Teil I

(in Arbeit)



Todesbescheinigungen sowjetischer Kriegsgefangenen

 

Sowjetische Kriegsgefangene auf dem Zentral/Kommunalfriedhof Sickingmühler Straße Marl
(Q: Sterbebücher der Stadt Marl, Stadtarchiv; Todesbescheinigungen 1986 auf Microfiche im damaligen Bau-und Vermessungsamt Liegnitzerstraße, Marl, übertragen von mir, KM)
Die Nummern der Todesbescheinigungen ab 14.8.1942 bis 27.3.1945 sind nachträglich vergeben worden.

Es fehlen die Nummern 26 u.27, 93, 151 - 191 und 193 bis 200.

Es fehlen die Opfer des Bombenangriffe auf Hüls und AV am 17.3.45 (ca. 13 und 100 bis 110)
und auf Brassert am 23.3.45 (die Nummern 201 bis 216).
Manche Namen sind leider unleserlich, manche Todesorte nicht mehr zu identifizieren;

Dr. Mechlem war der Arzt bei AV, er wohnte direkt neben dem Lager, Römerstraße 155, im Hause Niedorf.

Dr. Clemens war der Arzt bei den Chemische Werken (Wohnort nicht bekannt).
Dr.Wilhelm Enste war der Arzt des Lagers an der Kampstraße, er wohnte auf der Brassertstraße.
Dr. Hermann Habicht war praktischer Arzt auf der Bahnhofstraße.
(Dr.?) Überloh taucht nicht nur bei AV auf, sondern auch unten bei: Andere Orte.
Die anderen Namen kann ich nicht zuordnen, Hauptmann kann auch der militärische Rang sein.

Die beiden letzten Fälle sind Todesfälle wegen TBC im März 1945.


Bild oben siehe unter Nummer 77, (Gorbatschow 1942), hier aus: Brack, U. (Hg.), Herrschaft und Verfolgung, (1986), S. 334

Bild oben siehe unter Nummer 139 (Makorov, 1944), s.o., Brack S.334