EINGEMEINDUNG 1926:     Marl war bis 1926 ohne Hüls Löntrop, Lenkerbeck und Sinsen...


Da ist die Loh(Loe)Straße in Alt-Marl 1910


Die Idee der Eingemeindung von Hüls und die Durchsetzung

(Texte aus: Schüpp, N. 1963, S. 206/207)

(Schüpp, 207): 1921 und 1922. (Guido Heiland war der erste Gemeindevorsteher nach dem Ersten Weltkrieg und gehörte zur (Mehrheits-)SPD:

Die Argumente: Hüls näher an Marl gelegen, die (noch nicht) fertiggestellte Straßenbahn, der (geplante) Bahnhof Hüls zwischen Essen und Marl, (das sollte noch bis zu den 60er Jahren dauern) und ,ganz im Sinne von AV, die widersinnige unterschiedliche Besteuerung "eines einheitlichen Betriebes". Recklinghausen wollte (natürlich) ebenfalls das Steueraufkommen der Gewerkschaft AV...

Bahnhof Sinsen Anfang des 20.Jahrhunderts. Die Bahnstrecke RE-Haltern gibt es seit 1870, der Haltepunkt Sinsen ist wichtig für das Bergwerk Auguste Victoria in Hüls (offizieller Name seit 1910), vorher Löntrop, RE-Land.

Unten: Bahnhof Recklinghausen 1870, gefunden im Ruhrmuseum Zeche Zollverein, Vestisches Archiv RE

Der Bau der Hülsstraße 1908, aus: Marler Jahrbuch 1978, S.57, Richtung RE,  in der Nähe des "Gänsebrinks" (rechts).