Weltkrieg EINS: ein Ende und ein Anfang 1918/1919

 


Der Ebert-Groener-Pakt, 10.November 1918

 

 (F. Ebert, MSPD-Vorsitzender, 1918 von seinem Vorgänger eingesetzter Reichskanzler, 1919 erster Reichspräsident. Wilhelm Groener, Generalquartiersmeister, Nachfolger von  Hindenburg (und Ludendorff). 

 

Groener :

"...Die seit Jahrhunderten im preußisch-deutschen Offizierskorps angesammelte moralisch-geistige Kraft mußte in ihrem Kern für die Wehrmacht der Zukunft erhalten werden. Der Sturz des Kaisertums entzog den Offizieren den Boden ihres Daseins, ihren Sammel- und Ausrichtepunkt.

Es mußte ihm ein Ziel gewiesen werden, das des Einsatzes wert war und ihm die innere Sicherheit wiedergab. ...

 

Das Offizierskorps konnte aber nur mit einer Regierung zusammengehen, die den

Kampf gegen den Radikalismus und Bolschewismus aufnahm. Dazu war Ebert

bereit, aber er hielt sich nur mühsam am Steuer und war nahe daran, von den

Unabhängigen und der Liebknechtgruppe über den Haufen gerannt zu werden.

Was war demnach näherliegend, als Ebert...die Unterstützung des Heeres und des

Offizierskorps anzubieten?

Am Abend (10.November)rief ich die Reichskanzlei an und teilte Ebert mit, daß das Heer sich seiner Regierung zur Verfügung stelle, daß dafür der Feldmarschall und das Offizierskorps von der Regierung Unterstützung erwarteten bei der Aufrechterhaltung der Ordnung und Disziplin im Heer.

 

Das Offizierskorps verlange von der Regierung die Bekämpfung des Bolschewismus und sei dafür zum Einsatz bereit.

Ebert ging auf meinen Bündnisvorschlag ein.

 

Von da ab besprachen wir uns täglich abends auf einer geheimen Leitung zwischen der Reichskanzlei und der Heeresleitung über die notwendigen Maßnahmen. Das Bündnis hat sich bewährt…"

 

(Hier nach: Wilhelm Groener, Lebenserinnerungen. Jugend-Generalstab-Weltkrieg,

hg. v. Friedrich Frhr. Hiller von Gaertingen, Göttingen 1957, S. 467-468.

Quelle: http://1000dok.digitale-sammlungen.de/dok_0239_gro.pdf

 

Datum: 22. Juli 2018 um 23:02:25 Uhr CEST.© BSB München)

Berlin 1918-19:

 

Am 15.1.1919 wurden Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg in Berlin von Freikorps ("Frontsoldaten") ermordet.

Die oben erwähnten Frontsoldaten waren Freikorps, u.a. der "Brigade Erhardt".

("Hakenkreuz am Stahlhelm, Schwarz-Weiß-Rotes Band...")


Streiks in Brassert und Hüls 1916/1918


Recklinghausen November 1918

Aus: H. Bogdal, Rote Fahnen im Fest Bd.1, Essen 1983, (0ben: S.103, unten: S.15)

Am 9.11. 1918 wurde in Recklinghausen ein Arbeiter-Soldatenrat (ASR) gegründet...


Februar 1919

(Bogdal, Rote Fahnen, S.47-49)


April 1919: Generalstreik

(Bogdal, H, Rote Fahnen im Vest, (Bd.1),1983, S.110)